Michael Holzhäuser berät nationale und internationale Mandanten umfassend zu allen Aspekten des deutschen und europäischen Wettbewerbs- und Kartellrechts und vertritt sie vor den Kartellbehörden und Gerichten.

Er verfügt über besondere Erfahrung in der konzeptionellen Planung und Vertretung von Unternehmen in Fusionskontrollverfahren vor dem Bundeskartellamt und der Europäischen Kommission sowie der Koordinierung von internationalen grenzüberschreitenden Transaktionen.

Ein weiterer fachlicher Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf der Beratung von Mandanten im Rahmen von Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen das Kartellverbot oder missbräuchlicher Praktiken und ihrer Vertretung vor den deutschen und europäischen Kartellbehörden und Gerichten.

Zudem berät Michael Holzhäuser Mandanten auf laufender Basis bei Fragen kartellrechtlicher Compliance sowie der Gestaltung von wirtschaftlichen Vereinbarungen wie z.B. Vertriebs- und Lieferverträgen, F&E- oder Spezialisierungsvereinbarungen, Lizenzverträgen oder Gemeinschaftsunternehmen.

Außerdem betreut er Unternehmen im Beihilferecht sowie bei regulatorischen oder EU-rechtlichen Fragestellungen.

Die Praxis von Michael Holzhäuser umfasst eine große Spanne von verschiedenen Industriesektoren, darunter etwa Finanzinstitute, Energiewirtschaft, Telekommunikation, sowie die Chemie- und die Automobilindustrie.

Dr. Michael Holzhäuser leitet das Frankfurter Büro von DLA Piper.