Dennis Kunschke (International Co-Lead Financial Services Regulatory), ist Partner im Bankaufsichtsrecht und beschäftigt sich daneben mit Investmentrecht/Asset Management. Zudem deckt er den FinTech- und Crypto-Sektor, das Währungs- und Notenbankrecht der Eurozone sowie das Zahlungsverkehrsrecht ab.

Die bankaufsichtsrechtliche Beratung beinhaltet neben der Produktplanung und Klassifikation unter der CRR II, BRRD II, SRMR II auch die strategische Finanzkonzernplanung sowie Gründung, Erwerb und Umwandlung von Kredit- und Finanzdienstleistungsinstituten. Zu dem Bereich des Investmentrechts zählen neben der Transaktionsberatung, Grundsatzfragen des Investmentwesens und der Strukturplanung (z.B. Plattformen) auch die Begutachtung im Falle der Investition durch Versicherungen und Pensionskassen (Solvency II, AnlV).

Herr Kunschke ist Teil des Führungstrios des Fachausschusses Fonds- und Marktregulierung des Bundesverbands Alternative Investments e.V. (BAI) und lehrt im Rahmen des Studiengangs „Digital Legal Officer" an der Universität Liechtenstein. Er vertritt DLA Piper im Bundesverband Investment und Asset Management e.V. (BVI), in Arbeitsgruppen des digitalen Branchenverbands Global Digital Finance (GDF) sowie in der International Token Standardization Association (ITSA). Er hält gelegentlich Vorträge an der George Washington University.